Lina Trixi Feller

Richtlinie Wohnen ist eine Bestandsaufnahme. Sieben unterschiedliche Einrichtungen, wie Studentenwohnheim, Asylbewerberheim, Haftanstalt, Psychatrie, Krankenhaus und Pflegeheim sind Ausgangspunkt des Semesterprojektes. Die Institutionen und Orte beinhalten eingeschränktes oder vorgegebenes Wohnen, für Menschen, die auf Grund bestimmter Umstände dort temporär leben müssen oder sollen. In allen Fällen ist der Wohnraum, in Form des Inventars und der Bedürfnisse der Bewohner, teilweise vorgegeben und angepasst.


Um einen Überblick der verschiedenen Institutionen zu erlangen, erfolgte eine visuelle Recherche, bei der sich erste Unterschiede und Gemeinsamkeiten zeigten. Zu dem Inventar gehört stets ein Bett und ein Tisch mit Stuhl. Im nächsten Schritt folgte eine Visualisierung der unterschiedlichen Wohnsituationen, bei der Neufferts Bauentwurfslehre, sowie Otto Neurath´s Neubauwelten wegweisend waren. Damit ein Gefühl für die Raumverhältnisse aufkommt, wurden die Flächengrößen und das gegebene Inventar in standartisierten Raumzeichnungen zusammengefügt.


Aus der Bestandaufnahme ist eine Publikation entstanden, in der die Gesetze, Regeln und Richtlinien visualisiert und kategorisiert sind. Die Publikation »Richtlinie Wohnen« teilt sich in vier Teile auf. Im ersten Teil sind ausgewählte Stellvertreter der Bildrecherche zu sehen. Sie zeigen das stereotypische Klischee der einzelnen Institutionen. Im zweiten Teil sind Texte der inhaltlichen Recherche zusammengefasst. Die Kerninformation wird im dritten Faktenteil stark reduziert zusammengefasst. Die Visualisierung, der vierte Teil, streckt sich über sechs Kategorien. In einem Index befinden sich alle verwendeten Codes und der Schlüssel zur Auflösung.