Eckpunkte zum Studienprogramm

Orientierung, Identität, Partizipation –
An diesen Anliegen orientiert sich das Programm des Entwurfsbereiches Visuelle Systeme, Klasse Prof. Skopec. Visuelle Systeme definieren wir dabei als ein Arbeitsgebiet rund um die Themen Informationsgestaltung und Corporate Design. Im Zentrum stehen eine starke inhaltliche Auseinandersetzung und die Zielsetzung, mittels Gestaltung Orientierung zu verbessern, Identitäten zu schaffen und gesellschaftliche Partizipation zu fördern. Lösungen in diesem Bereich erfordern ein ganzheitliches Verständnis zu Gestaltungsprozessen und deren überzeugende Wirkung, Vielschichtigkeit und Modularität. Unsere Aufgabenstellungen sind vielfältig; etwa Zeichen, Bildsprachen, Visualisierungen und Inszenierungen, Orientierungs- und Leitsysteme im räumlichen Kontext oder grafische und typografische Erscheinungsbilder für Institutionen und Produkte. Visuelle Systeme sind auf kein bestimmtes Medium festgelegt und kommen in den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft, Wissen und Kultur zum Einsatz. Hierbei helfen folgende Merkmale:

- Visuelle Systeme erfordern einen analytischen Ansatz
- Lösungen erfordern die Zusammenarbeit im Team
- Die Arbeitsprozesse sind evolutionär und iterativ ausgerichtet
- Inhaltliche Kriterien sind entscheidender als formal-ästhetische
- die Ergebnisse werden entscheidend durch ihren Kontext beeinflusst

Diese Eckpunkte bilden die Grundlage für das Studium und die Mitarbeit im Entwurfsbereich Visuelle Systeme.